Leitbildforum

 

Leitbilder sind meist nicht dazu angetan, Schüler zu Begeisterungsäußerungen hinzureißen. Sie dienen der ethisch-moralischen sowie religiösen Orientierung und werden im besten Fall zur Kenntnis genommen und schlimmstenfalls als stinklangweilig und für Jugendliche nutzlos beiseitegelegt.

Unser Leitbildforum hat sich die Umsetzung des Leitbildes im Schulalltag auf die Fahnen geschrieben.

Gewählte Schülervertreter aller Jahrgangsstufen, die Schülersprecher sowie engagierte Eltern, Lehrer und die Schulleitung denken gemeinsam über Umsetzungsmöglichkeiten des Leitbildes im Schulalltag nach. Vielen Schülern ist gar nicht bewusst, dass sich dieses Forum intensiv um die Verbesserung ihres Schulalltages bemüht.

Wenn ich einer Schülerin auf ihren Vorwurf „Leitbild, dass ist doch blöd“ antworte, dass z. B. auch die “ Bitte-um und Danke-für-Wand“ ein Ergebnis  des Leitbildforums sind, begegnet mir in der Regel Erstaunen und dann auch Zustimmung.

Die Kinonacht für engagierte Schüler, die Ruheliegen für die Mittagspause, der Segen und das Kerzenanzünden vor dem Abitur, all dies und viele andere kleine Aktionen gehen auf die Initiative des Leitbildforums zurück.

 

Schwerpunkt unserer Arbeit ist aber die Gewaltprävention, als selbstverständliche Aufgabe eines christlichen Leitbildes. Zurzeit arbeiten wir, d.h. die gesamte Schulgemeinschaft, an einem konkreten Werterahmen, der Handlungsgrundlage für unsere sozialen Begegnungen sein wird.

Ein christliches Leitbild besitzt die Kraft, in einer sich immer schneller verändernden Welt Halt und Orientierung zu geben. Dabei hat die Bereitschaft einer Gemeinschaft, sich mit Achtung, Toleranz und einem offenem Herzen zu begegnen, zukunftweisenden Charakter und kann so zur Festigung und Bildung einer starken Gemeinschaft beitragen.

Letztendlich ist jedes Leitbild nur so wirkungsvoll und interessant wie die Menschen, die es vertreten, und somit möchte ich alle an unserem Schulleben Beteiligten dazu einladen, ihre Spiritualität, gute Ideen und den Willen, ihr Lebensumfeld zu gestalten, bei uns umzusetzen.

 

Im Auftrag des Leitbildforums

 

Ursula Nadj