Geschichte

seit 1991
Elterninitiative mit dem Ziel, ein Gymnasium auf der Grundlage des Marchtaler Plans zu gründen und so die pädagogische Konzeption der Freien Katholischen Grundschule fortzusetzen.

1993
Entscheidung der Diözesanleitung und des Gemeinderats für den Bau eines katholischen Gymnasiums.

1994
Das katholische Freie Gymnasium in Trägerschaft der Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart nimmt den Unterricht in angemieteten Räumen im Musischen Internat Martinihaus auf.
Der Gründungsschulleiter ist Bernhard Fellhauer.

1994 -1997
Erstellung des neuen Schulgebäudes durch das Architekturbüro Wulf & Partner, Stuttgart.

1995
Die Schule bekommt den Namen „Katholisches Freies Gymnasium St. Meinrad“.

1999
Seit dem Schuljahr 1999/2000 (bis 2013/14) wird die Schule von Anton Hofmann geleitet.

2003
Erster Abiturjahrgang.

2007
Offizielle Einführung der Ganztagsbetreuung in offener Form.

2007
Erstellung eines Ganztagsgebäudes mit Mensa.

2010
Einführung des Schwerpunktfachs Sport (als Ergänzung zu den bereits vorhandenen Schwerpunktfächern Italienisch und VUN).

2010
Das SMG wird „Fair-Trade-Schule“.

2012
Das Konzept der Ganztagsschule wird um Lernzeit und Lernbüro erweitert.

2014
Seit dem Schuljahr 2014/2015 wird die Schule von Peter Scheiger geleitet.

2015
Einführung einer Klasse für jugendliche Migranten zum Erlernen der deutschen Sprache und Lebenswelt. 

2016
Die Trägerschaft geht an die Stiftung der Katholischen Schulen Carl Joseph Leiprecht und Sankt Meinrad über.

Suche